Das Projekt des Fachbereichs Ingenieur- wissenschaften und Mathematik an der Fachhochschule Bielefeld
D
Musik und Theater
  • MU1 Scheinwerfer

    Eine einfache Holzkiste, von innen mit Spiegeln verkleidet, mit einer großen Linse und einer Kerze im Innenraum – das ist die Methode »ein Licht schön und groß« zu machen. Die Idee vom Prinzip des Scheinwerfers entwickelt und nutzt Leonardo bei seinen Bühnenschauspielen und den oft rauschenden Festen bei Hofe, bei denen er als Unterhalter, Festorganisator, Sänger und Musiker auftritt.

  • MU2 Trommelautomat

    In seiner Tätigkeit als Unterhalter bei Hofe entwirft Leonardo zahlreiche Musikinstrumente, stellt sie her und komponiert auch Stücke dazu. Der von ihm gezeichnete Trommelwagen findet aber wohl eher militärische Anwendung: Gezogen von Landsknechten oder auch Pferden treiben die Räder zwei mit Steckstiften programmierbare Walzen an. So können die zehn Schlägel unterschiedliche Marsch-Rhythmen erzeugen. Leider sind keine dazu passenden Rhythmus-Anweisungen überliefert.

  • MU3 Pferdekopf-Lyra

    Leonardo ist 30 Jahre alt, als er Florenz den Rücken kehrt und nach Mailand geht, das fortan seine neue Heimat sein soll, und wo er seine Schule begründet. Er nimmt eine Lyra mit, die er selbst zum größten Teil aus Silber und in Form eines Pferdekopfes gestaltet hat – ein ungewöhnlicher und neuartiger Einfall, der, so Leonardo, den Klang kraftvoller und wohl tönender machen soll. Auf diese Weise übertrifft er alle anderen virtuosen Musiker, die sich am Mailänder Hofe des Herzogs Ludovico Sforza, genannt ›il Moro‹, versammelt haben.

  • MU4 Widderkopf-Lyra

    Leonardo beschäftigt sich sehr intensiv mit Musik, spielt selbst Instrumente, erteilt Musikunterricht und befasst sich eingehend mit der Akustik. In der Einleitung zu seinem Trattato della Pittura räumt er der Musik nach der Malerei den höchsten Rang unter den Künsten ein. Er erfindet zahlreiche einfallsreich konstruierte Musikinstrumente oder verbessert die bereits bekannten. Hier hat er wohl den Kopf eines Fabeltieres zu einer Lyra gestaltet.

  • MU5 Kurbeltrommel

    Bei dieser Trommel geht es um Rhythmen, die durch die Walzenreiter vorgegeben werden. Ob die Reiter variabel gesteckt werden können und ob drei oder vier Schlegel gemeint sind, ist auf der Skizze nicht klar zu erkennen. Wird MU2 mit einbezogen, finden sich in Leonardos Unterlagen drei mit mehreren Schlegeln und Kurbelantrieben versehene Trommeln.

  • MU6 Abstimmbare Trommel

    Wie die Kurbeltrommel MU5 gehört auch diese Trommel zu der Familie der kleinen Kesselpauken, die aus dem Mittleren Osten nach Europa gelangten und üblicherweise paarweise verwendet wurden. Die recht schwierig zu deutende Zeichnung lässt die hier realisierte Ausführung zu: Die Trommel steht auf einer Halterung, also hat der Bediener beide Hände frei – eine zum Schlagen der Pauke und eine um mit der Kurbel (im Modell durch eine Handrad ersetzt) die Spannung und damit die Tonhöhe der Pauke zu verändern. So sollte es möglich sein, eine Melodie zu spielen.

  • MU7 Figuren

    Leonardo ist bei Hofe verantwortlich für die Unterhaltung und Theateraufführungen. Dazu gestaltet er Bühnentechnik, Bühnenbilder, Musikinstrumente und Kostüme. Der links stehende Jüngling stellt ausgestattet mit Stab, Horn und Helm einen Kostümentwurf für das Theaterstück Festa del paradiso dar. Die Figur Leonardo in der Mitte ist einem Gemälde des 18. Jahrhunderts nachempfunden, so wie er in zeitgenössischer Literatur beschrieben wird: groß, stattlich, elegant, würdevoll. Vorlage für die Dame ist Leonardos Bild »La Belle Ferronière« – Portrait einer Dame des Mailänder Hofs. Leonardos Bild (seine Autorenschaft ist in der Fachwelt noch umstritten) stellt nur eine Drei-Viertel-Büstenpose dar; hier wurden sinngemäß das Kleid und die Unterarme passend ergänzt.

  • MU8 Drehbühne

    An mehreren Stellen seiner Handschriften gibt Leonardo kurze Hinweise auf diese Drehbühne. Er beschreibt sehr genau eine Szene, in der der Herrscher der Unterwelt mit dem Fahrstuhl erscheint, während sich der Fels öffnet; gleichzeitig stehen zahlreiche kleine Teufelchen in Kesseln und viele bunte Flammen zündeln aus der Unterwelt hoch.

  • MU9 Spiegelkabinett

    Mit dem Spiegelbild spielen, sich vervielfältigen bis ins Unendliche – eine typische Leonardo-Darstellung, man könnte ihn hier fast lachen hören. In der Zeichnung ist ein Kuckloch zu erkennen, durch das sich wegen der anderen Winkel und Perspektiven völlig andere Wahrnehmungen ergeben. Vergleiche auch den Effekt der Kucklöcher bei den Einsichten-Aufstellern.